Hero Image
Erbrecht
Erbschaftssteuer

Erbe

Der Erbe bzw. mehrere Miterben treten mit dem Erbfall "in die Fußstapfen" des Verstorbenen ein. Alle Vermögenswerte und alle Verbindlichkeiten (Schulden) gehen auf den/die Erben in der Stunde null über. Es tritt sogenannte „Gesamtrechtsnachfolge“ (§1922 BGB) ein.

Vermächtnis

Will ein Erblasser einzelne Gegenstände oder einzelne zu seinem Nachlass gehörende Vermögenswerte bestimmten Personen anlässlich seines Ablebens zukommen lassen, kann er dies im Rahmen eines Vermächtnisses vornehmen. Ein Vermächtnisnehmer wird nicht Erbe, er erlangt nur einen schuldrechtlichen Anspruch gegen den/die Erben auf Herausgabe oder Übertragung des ihm vom Erblasser vermachten Gegenstandes oder Vermögenswerts. Die mögliche Anordnung von Vermächtnissen erweitert den Verfügungsspielraum bei der Gestaltung eines Testaments. Erbeinsetzung und Vermächtnisse sind nebeneinander möglich.

Steuervorteile

Eine gemeinnützige Organisation wie der SOS-Kinderdorf e.V. ist vom Finanzamt als besonders förderungswürdig anerkannt und hat daher keine Erbschaftssteuer zu zahlen. Das von Ihnen einem gemeinnützigen Verein testamentarisch zugewandte Vermögen kommt daher ungeschmälert den betreuten Kindern und Jugendlichen zugute. Durch diesen Steuervorteil kann die gemeinnützige Organisation den bedürftigen Kindern noch besser zur Seite stehen und noch mehr für sie tun.
Sie möchten mit Ihrem letzten Willen nachhaltig etwas Gutes tun? Sie können auch eine gemeinnützige Organisation, wie beispielsweise SOS-Kinderdorf e.V., als Erben einsetzen oder mit einem Vermächtnis bedenken.
Mehr erfahren auf sos-kinderdorf.de